Use Mieke von den Sillen 01
Use Mieke von den Sillen 01

Moin Ihr Fellnasen!

 

Allen Pfotenkumpeln, Fellnasen und deren Rudelmitgliedern

 

eine tierisch schöne Zeit und einen tollen Sommer ohne weitere Einschränkungen mit einem von den Großkopferten angestifteten Durcheinander, welches so oder so keiner nachvollziehen und erst recht nicht verstehen kann (Oder will?????);

 

mit Abenteuern ohne Ende, die euer Fell glühen lassen;

schönem ruhigen Plätzchen zum Chillen (Ist einfach nur faulenzen.).

Kommt das etwa von Chili = faulenzen ist scharf?).

 

 

 

UND TROTZ CORONA und JETZT ERST RECHT!

Und was soll ich dazu sagen?

B L E I B T    N E G A T I V

 

Und das Beste kommt jetzt:

Ausgangssperre in Corona-Zeiten

Hundevermietung - Service gestartet ab 01.04.2021.

War tieriesch erfolgreich.

 

Für alle, die keinen Pfotenkumpel in ihrem Rudel haben, bieten wir allen, die unter die Ausgangssperre fallen, an:

Hund zum spazierengehen zu vermieten. Auch in den Zeiten, in denen eine Ausgangssperre vehängt wurde.

20 Minuten mit dem Hund (auch mit mir) € 25,00 pauschal.

Anmeldung - auch kurzfristig - per Telefon oder eMail.

Ich garantiere euch viel Spass mit mir zusammen.

 

 

Das Niedersächsische Oberverwaltungsbericht in Lüneburg hat am 03.03.2021 unter dem Aktenzeichen

13 MN67/21

in seiner grenzenlosen Weisheit und weiser Voraussicht folgendes beschlossen:

"Vorläufige Außervollzugsetzung der coronabedingten Untersagung von Hundetrainings der Hundeschulen."

 

Hurra - die Schulen sind wieder auf.

 

Und die Begründung?

Auszug Zitat Randnote 13      

  • cc) Die typische Tätigkeit der Hundeschulen (das Hundetraining) stellt sich auch als Präsenzunterricht (vgl. hierzu Senatsbeschl. v. 3.2.2021, a.a.O., Rn. 12) im Sinne des § 14a Abs. 1 Satz 1 der Niedersächsischen Corona-Verordnung dar, weil bei dieser Art des Bildungsangebots eine gleichzeitige körperliche Anwesenheit von Lehrendem (Hundetrainer) und Lernendem (Hundehalter/in) mit Tier(en) in gewisser räumlicher Nähe zueinander zu verzeichnen ist, namentlich bei den Welpen- und Junghundekursen und den verhaltenstherapeutischen Angeboten zur Behebung von Angst- und Aggressionsstörungen und anderen Verhaltensauffälligkeiten beim Hund sowie zur Lösung von Beziehungsstörungen zwischen Hundehalter/in und Hund. Der Umstand, dass die Tätigkeit der Hundeschulen überwiegend unter freiem Himmel und nur gelegentlich in geschlossenen Räumen stattfindet, ist unerheblich, denn § 14a Abs. 1 Satz 1 der Niedersächsischen Corona-Verordnung erstreckt sich nicht nur auf einen Präsenzunterricht, bei dem die Teilnehmer/innen in geschlossenen Räumen zusammentreffen (so für die nordrhein-westfälische Rechtslage auch OVG Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 10.2.2021, a.a.O., Rn. 12).

 

Hat Gerhard doch mal wieder Recht: Hat er immer wieder behauptet und alle haben darüber gelacht: Es gibt keine Schulen für Hunde. Es sind Schulen für Menschen:

 

Gerhard sagt, wir haben  doofe Zeiten. Stimmt. Hat er völlig recht. Er hat eine Anleitung für alle zweibeinigen Photenkumpel in den Zeiten der Seuche Corona, neuzeitliche Pest und Cholera!!.  Es ist zu beachten, dass wir über unser Fell ohne unsere Absicht auch Überträger der Seuche sein könnten.

 

Also: Hände weg von fremden Kötern und Hände weg von mir. Die Leute, die den Pfotenkumpel streicheln wollen, bitten, den Pfotenkumpel nicht anzufassen.

 

Gerhard hat da ein probates Mittel. Er sagt:" Ich würde Mieke nicht streicheln. Die hat Flöhe."

 

Ist tietrisch wirksam. Die Leute haben vor Flöhen mehr Angst wie vor Corona, behaupte ich mal. Dabei gehen Hundeflöhe nicht auf Menschen über. Wissen die wenigsten Menschen überhaupt. Und müssen die auch nicht.

 

Die Masche von Gerhard find ich tierisch lustig und vor allem tierich erfolgreich.

 

Gerhard lacht sich dann immer schlapp.

 

Immer noch ein Thema: Corona oder auch COVID 19

 

Bei unseren Spaziergängen habe wir ein tolles Schild im Raiffeisenmarkt in Vechta entdeckt. Stiller Protest gegen den Zickzacklauf behördlicher Anordnungen. Die Anordnungen der Großkopferten sind sowieso nicht wirklich nachvollziehbar und/oder von verständigen Menschen zu verstehen.